Korkstoff: So schön ist der vegane Ersatz für Leder

Jährlich werden unzählige Tonnen an Echtleder produziert - ganz zum Leidwesen der Tiere. Doch viele der veganen Alternativen wie Kunstleder sind auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Sie fühlen sich meistens fürchterlich an und sind zudem durch die chemische Bearbeitung für Natur und Arbeiter schädlich.

Was also tun? Ganz auf Leder verzichten? Nein, das brauchst du nicht. Wir verraten dir in diesem Beitrag eine trendige Alternative zu echtem Leder: Korkstoff. Was ihn so besonders macht und warum wir so begeistert von dem schönen Stoff sind, das erfährst du im Folgenden.

Korkstoff - ein Unikat aus der Natur

Erinnerst du dich noch an die Schulzeit, als du von deinen Eltern die Weinkorken gesammelt hast und tolle Figuren gebastelt hast? Du konntest die kleinen Korken bemalen, kleben, mit Zahnstochern verbinden, durchschneiden und richtig tolle Kunstwerke daraus herstellen.

Doch ist Kork nicht nur etwas für entspannte Bastel-Sessions, der Naturstoff hat inzwischen auch die Modeindustrie von sich überzeugt. Wie das? Immerhin stellen wir uns bei dem Begriff “Kork“ meistens einen Weinkorken vor. Wie soll aus dem rauen, teilweise sogar bröselnden Material ein cooler Trendstoff werden?

Herstellung von Korkstoff - KAALEE jewelry

Quelle: PEXELS

So wird aus Kork ein veganes Leder

Korkstoff oder auch gerne als Korkleder bezeichnet, ist ein hochwertiges Gewebe, das aus der Korkeiche gewonnen wird. Es gibt zwei Wege, wie man den schönen Naturstoff herstellen kann:

  1. Korkstoff kann aus dünnen Korkspänen gepresst werden
  2. Er wird direkt aus der Korkrinde in großen Lagen herausgeschnitten

Anschließend wird der Naturkork in dünnen Schichten auf einen Textilträger aufgeklebt. Nur so lassen sich die klassischen Korkmaserungen erhalten. Durch die unterschiedliche Maserungen der Korkeiche ist jedes Stück Korkstoff ein absolutes Unikat.

Veganes Leder trägt auch ein großes Stück Geschichte mit sich, denn für die erste Ernte muss die Korkeiche 25 Jahre wachsen, mindestens 70 cm Durchmesser haben und 1,3 m groß sein. Dann erst darf die Korkrinde das erste Mal abgeschält werden. Dafür schneiden Arbeiter kerben in die Rinde und trennen sie in möglichst großen Stücken von dem Baum ab.

Keine Panik. Das schadet dem Baum nicht. Vielmehr regt das Schälen sogar das Wachstum des Baumes weiter an. Doch die erste Schälung eignet sich aufgrund der Beschaffenheiten nicht für das feine Korkmaterial. Nach weiteren 9 bis 12 Jahren ist es dann endlich soweit.

Wer jetzt glaubt, er habe die lange Prozedur der Korkstoffherstellung überstanden, der irrt. Denn der Kork muss noch vielen Trocknungsvorgängen und Behandlungen unterzogen werden, damit der Werkstoff schön geschmeidig wird. Die Herstellung von Korkprodukten ist daher sehr zeitaufwendig und natürlich auch nicht günstig.

Lange Herstellung, teurer Preis … Sicherlich fragst du dich, ob es den ganzen Aufwand wert ist und welche Vorteile dir die vegane Leder-Alternative liefert?

Made by Nature - diese Vorteile liefert dir Korkstoff

Korkstoff tut keinem weh, nicht mal dem Baum, von dem er geschält wird. Vielmehr unterstützt das Schälen des Korks die Umwelt. Denn Kork bindet Kohlenstoff, der für die Klimaerwärmung verantwortlich ist. Und jede neue Korkschicht kann neuen Kohlenstoff binden. Außerdem ist Korkstoff vollkommen recyclebar.

Kork ist nicht nur nachhaltig, der Stoff bringt auch jede Menge Vorteile mit sich, die Echt- und Kunstleder ganz schön in den Schatten stellen:

Korkleder ist

  • Weich und geschmeidig
  • Wasserdicht
  • Staub-, schmutz- und fettabweisend
  • Sehr einfach zu reinigen
  • Viel haltbarer als Leder

So trendy kann Korkstoff sein

Korkstoff lässt sich schneiden, ritzen, kleben, nähen, nieten, nageln, prägen, stanzen, lochen, bemalen oder beschriften. Deshalb liebt ihn auch die Modeindustrie.

Vegane Taschen aus Korkstoff

Voll im Trend sind insbesondere Korktaschen. Durch die haptischen Eigenschaften von Kork macht der Naturstoff besonders Leder Konkurrenz. Denn Korkstoff ist viel widerstandsfähiger und zudem noch ein echtes Unikat. Vegane Taschen bekommst du nach Herzenslust: Als Shopper, Clutch oder sogar als Reisetasche, Kork sei Dank.

Stylische Taschen aus Korkstoff - KAALEE jewelry

Quelle: Instagram

Du bist kreativ und fit an der Nähmaschine? Wie wär’s mal mit deiner eigenen DIY-Tasche aus veganem Leder? Die Bastelei liefert dir nicht nur einen wunderbaren Ausgleich zu deinem Job, das Trendstück wird dir auch viele neidische Blicke bescheren.

Cooler Modeschmuck aus Kork

Ja, auch wir sind begeistert und verwenden Korkleder für unsere Schmuckdesigns. Und zwar für die Schmuck-Inlays. Mit diesen Unikaten kannst du ganz einfach Highlights zu deinem Outfit setzen.

Schöner Schmuck mit Korkinlay - KAALEE jewelry

Schmuck aus Kork bekommst du bei uns übrigens nicht nur in Form von Ringen. Wir verwenden den natürlichen Rohstoff auch für unsere Ketten, Ohrsteckern und natürlich unserem Armschmuck.

Kork unlimited - unser Fazit

Kork ist eine tolle Alternative für Lederfans. Durch den Verzicht auf Echtleder und Kunstleder kannst du deiner Umwelt etwas Gutes tun. Natürlich ist Korkleder nicht gerade günstig, aber du kannst dir bei jedem Teil sicher sein, dass du ein Unikat hast und ein Stück Geschichte mit dir trägst.

Kork begeistert nicht nur seine Träger, sondern auch die Modeindustrie. Die vielen Vorteile die der vegane Lederersatz mit sich bringt, ermutigt die Modeindustrie neue Wege einzuschlagen.

Mittlerweile finden wir Kork an Schuhen und komplette Taschen werden aus dem Naturmaterial geschneidert. Aber inwiefern eignet sich Korkstoff für Kleidungsstücke? Die Firma Bleed leistet Pionierarbeit und produziert die ersten veganen Lederjacken aus Kork. Wir dürfen also gespannt sein, was uns die nächsten Jahre an Kork noch so unterkommt.

 

 

Über die Redakteurin

Inara Muradowa, SEO-Experte, Corporate Blogger, Shopify Partner - inara schreibt

Inara Muradowa ist SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.

Einen Kommentar hinterlassen